Naturo Bodenbeläge bei Facebook YouTube Kanal von Naturo Bodenbeläge Frankfurt Pinterest Naturo Bodenbeläge Frankfurt      
  
 

 

Konrad-Glatt-Str. 15, 65929 Frankfurt, Telefon / Fax: 069 - 30 30 67, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Mo - Fr 15:00 - 19:30, Sa 10:00 - 14:00

Häufig gestellte Fragen

Unsere Kunden haben Fragen zu folgenden Themen gestellt:

Verlegung | StrukturenPlattengrößenFarbenMaterialstärkeOberflächenschutz

FußbodenhezungKlebstoffePflegeReparatur | Sonstiges

1. Verlegung


Welchen Untergrund braucht ein Korkboden?

Es soll ein fester Untergrund sein, der so glatt wie möglich ist. Tipp: Augen schließen und darüber fühlen - alles, was man spürt, wird man später sehen. (siehe Verlegeanleitung)

Welche Versiegelungsintervalle sind zu veranschlagen?

Gleich nach der Verlegung sollte das erste Mal versiegelt werden. Zweimal täglich kann eine Versiegelung erfolgen.

Wann kann ich den Korkboden nach dem Versiegeln begehen?

Vorsichtig direkt nach Trocknung des Lackes, nach 2 Tagen kann schon darauf gearbeitet werden, nach einer Woche ist er vollständig ausgehärtet.

Soll man den frisch versiegelten Boden gegen Verschmutzung abdecken?

Um zu vermeiden, dass das Abdeckmaterial anklebt, sollte man den frischen Boden nicht abdecken.


Wann kann ich nach der Verlegung wieder Möbel in den Raum stellen?

Nach sieben Tagen. Davor besteht die Möglichkeit, dass die Möbel sich mit dem noch frischen Lack verbinden.


Kann ich den Boden selbst verlegen?


Problemlos (siehe Verlegeanleitung)

Wie bringe ich Korkrandleisten an?

Mit Heißkleber. Hinsichtlich der Schnelligkeit sollte es jedoch eine Heißklebepistole sein, die die großen Stäbe verarbeitet. Es wird auf der Korkrandleiste oben und unten durchgängig eine Schnur Heißkleber aufgezogen und diese dann zügig und passgenau an die Wand gesetzt. Im Gegensatz zu anderen Klebern, die aushärten müssen, erkaltet der Heißkleber sofort und die Randleiste sitzt.

nach oben ↑

2. Strukturen


Wie suche ich mir einen Boden aus?


Als erstes die Grundstruktur aussuchen (Name des Korks). Als zweites die Farbe aussuchen - oder natur lassen - und zu guter Letzt die Plattenform aussuchen. Diese Reihenfolge hat sich bewährt.

nach oben ↑

3. Plattengrößen


Welche Plattengrößen gibt es?

Auf Wunsch ist fast alles machbar. Die größte Größe ist allerdings 600x600 mm. Die gängigsten Maße sind:

  • 300x600 mm
  • 450x600 mm
  • 300x300 mm
  • 150x600 mm
  • 150x450 mm
  • 100x100 mm
  • 150x900 mm

Die Platten sind alle (außer 300x600 mm) mit angeschrägten Kanten, Fliesenoptik ausgestattet. Sie können die Plattengrößen auch mischen und so in der Verlegung optisch reizvolle Muster kreieren.


Welche Packungsgrößen gibt es?

Folgende Größen sind a 2 qm verpackt:

  • 300x600 mm
  • 150x900 mm
  • 300x900 mm
  • 450x450 mm
  • 450x600 mm
  • 600x600 mm

Folgende Größen sind a 1 qm verpackt:

  • 150x600 mm
  • 300X300 mm
  • 150x450 mm

Folgende Größen sind einzeln verfügbar:

  • 100x100 mm

Folgende Produkte sind a 3,34 qm verpackt:

  • Woody-Kork

nach oben ↑


4. Farben


Wie wirken die Farben aus einem Korkfußboden?

Dies ist von zwei Faktoren abhängig.

Das Gundmuster:

Ein kräftiges Grundmuster (Struktur) eignet sich besser zum Einfärben als ein sehr einfacher, homogener Kork, da hier die Struktur auch deckende Farbe zulässt. Bei lasierenden Farben hat man eine schöne 3D ähnliche Wirkung.

Die Deckung der Einfärbung:

Kork ist braun. Je deckender ich eine Farbe gestalte, umso einheitlicher wird die Farbgebung. Allerdings verschwindet auch die Optik des Korks mit zunehmender Deckung. Eine lasierende Einfärbung, oder halblasierend, ist daher optisch vorzuziehen. Jedoch ist das je nach Kundenwunsch unterschiedlich.

Kann ich den Boden umfärben?

Prinzipiell ja. Nach einer Grundreinigung wird ein pigmentierter Lack aufgetragen, der somit dem Boden eine neue Farbe verleiht. Dieser muss dann noch mindestens zweimal mit normalem Korklack geschützt werden. Da der Kork jedoch schon einmal eingefärbt und versiegelt war, wirkt die neue Einfärbung deckend.

Ist der Boden durchgefärbt?

Korkfußböden sind nie durchgefärbt, wie z.B. Linoleum. Es würde bedeuten, dass wir viel Chemie in ein Naturprodukt einbringen und das ist wohl nicht erwünscht. Die Einfärbung wird durch den mehrfach aufgebrachten Lack vollständig geschützt. Ferner ist die Korkfarbe auch auf der gleichen Basis wie die Versiegelung und so auch schon ziemlich beständig.

Wie suche ich mir eine Farbe aus?

Ein Raum sollte nicht mehr als drei Farben haben. Dies ist in Raumausstatterkreisen ein fester Satz. Da wir die Möglichkeit haben unsere Böden in jeder Farbe zu kreieren, können wir die Farbe des Bodens an die von langlebigen Elementen wie Sitzgarnitur etc. anpassen. Senden Sie uns ein Farbmuster (Stoff / Tapete, etc.), wir scannen dieses ein und können so die Farbnummer ermitteln. Sie erhalten somit einen Boden in genau der Farbe die Sie wünschen. Farbabweichungen durch das Naturmaterial Kork sind jedoch möglich.

nach oben ↑


5. Materialstärke


Welche Materialstärken gibt es?

Fast alle Strukturen gibt es in 4 und 5 mm. Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen. Woody-Kork hat grundsätzlich eine Stärke von 6 mm.


Welche Dicke ist die optimale Dicke?

Wir empfehlen eine Stärke von 5 mm. Der Hintergrund ist der, dass dieser zu dem 4 mm Kork 20% mehr Material hat und somit auch 20% mehr thermische und akustische Dämmung - aber nur ca. 5% teurer ist. Es rechnet sich. Die 6 und 8 mm starken Beläge sind bei der Verlegung relativ sperrig.

nach oben ↑


6. Oberflächenschutz


Wie trage ich Korkversiegelung, Korklack auf?

Siehe Verlegeanleitung.


Wie trage ich Öl und Wachs auf?

Auf einen neu verlegten Korkboden wird flüssiges Öl oder Wachs im ersten Arbeitsgang auch mit einer Walze wie beim Lack aufgetragen, allerdings möglichst dünn. Im nächsten Arbeitsgang wird Öl oder Wachs nur noch einpoliert. Dabei sollte nur so viel Öl oder Wachs verwendet werden, wie der Boden aufnimmt. Es sollte hierbei zum Einpolieren eine Einscheibenmaschine mit weißem Pad verwendet werden. Eine Handpolitur ist nicht nur anstrengend, sie ergibt auch nicht unbedingt ein gleichmäßiges Ergebnis.

nach oben ↑


7. Fußbodenheizung


Welche Korkdicke ist für Fußbodenheizung geeignet?

Rein mathematisch ist ein 4,8 mm Korkboden die Grenze. Allerdings sind 0,2mm nicht tragisch, so dass wir 4 und 5 mm Korkböden empfehlen können.


Gibt es Unterschiede in der Art der Fußbodenheizung?

Ja. Prinzipiell gibt es zwei verschiedene Systeme. Das wassergetragene System, bei dem durch Schläuche im Estrich Warmwasser den Boden erwärmt. Dies ist unproblematisch da diese Heizungsart relativ träge ist. Heizgitter, die elektrisch betrieben und oberflächlich auf den Estrich aufgespachtelt werden, sind eher problematisch. Dies liegt nicht an der Sache selbst, sondern an der Nutzung. Diese Heizungsart ermöglicht ein schnelles "hochfahren" und somit eine Wärmeveränderung innerhalb weniger Minuten. Das ist für natürliche Bodenbeläge meist zu schnell. Dabei kommt es jedoch auf den Nutzer an. Man kann diese Heizungsart auch langsam nach oben fahren, dann ergibt sich, wie bei der Wassergetragenen, kein Problem.

nach oben ↑


8. Klebstoffe


Welchen Klebstoff nehme ich für den Boden?

Für die Verlegung von Korkböden hat sich der Korkkontaktklebstoff bestens bewährt.

Vorteile:

  • Kein Zeitdruck wie bei anderen Klebern (aushärten, offene Zeit)
  • Keine Verunreinigung durch schmierenden Kleber
  • Großflächige Verarbeitung
  • Kein Problem mit aus den Fugen herausquetschendem Kleber
  • Kein Problem mit sich hochstellenden Ecken wie bei Einseitkleber

Nachteil: Kontaktkleber benötigt eine sehr gute Vorbereitung des Untergrundes hinsichtlich Ebenheit.


Welchen Klebstoff nehme ich für die Wand?

Für die Verlegung auf Wänden auf jeden Fall Einseitkleber nutzen. Wir verwenden dafür sogar einen guten Parkettkleber.


Mit welchem Klebstoff bringe ich Randleisten an?

Hier hat sich Heißkleber am besten bewährt. Hinsichtlich der Schnelligkeit sollte es jedoch eine Heißklebepistole sein die die großen Stäbe verarbeitet. Es wird auf der Korkrandleiste oben und unten durchgängig eine Schnur Heißkleber aufgezogen und diese dann zügig und passgenau an die Wand gesetzt. Im Gegensatz zu anderen Klebern, die aushärten müssen, erkaltet der Heißkleber sofort und die Randleiste sitzt.

nach oben ↑


9. Pflege


Kann ich Microfasertücher verwenden?

Möglichst nicht. Das gilt allerdings auch für Parkett, Marmor etc. Microfasertücher haben mikroskopisch kleine Widerhaken, mit denen sie sehr gut den Staub aufnehmen. Nur wirkt es wir eine Art Schmirgelpapier. Die Fläche wird immer rauer, mikroskopisch gesehen. Somit kann Staub auch immer besser anhaften.

Können Dampfreinigungsmaschinen verwendet werden?

Bei einem roh verlegten und dann mehrfach versiegelten Korkboden kann problemlos eine Dampfreinigungsmaschine zum Einsatz kommen. Bei Geräten, die die Stufen 1-3 haben, sollten allerdings nur die Stufen 1-2 zur Anwendung kommen.

Kann ich den Boden nass schrubben?

Ein roh verlegter und dann mehrfach versiegelter Korkboden kann sogar vollständig unter Wasser gesetzt werden. Voraussetzung ist allerdings, dass die Platten noch dicht aneinander sitzen und die Kantenstöße der Platten noch zueinander versiegelt sind.

nach oben ↑


10. Reparatur


Wie repariere ich lose Stellen?

Es gibt zwei Arten loser Platten. Bei denjenigen, die nur hohl liegen, jedoch noch miteinander durch die Versiegelung verbunden sind, besteht meist gar kein Handlungsbedarf. Sollte es doch notwendig werden, diese zu befestigen, z.B. in Laufwegen, so bohrt man in Abständen ein kleines Loch in die Platten oder an den Stößen und spritzt mit einer handelsüblichen Spritze 2K Kunstherz ein und belastet die Platte bis der Kleber ausgehärtet ist. Achtung: überschüssiges Material aufnehmen. Platten, deren Kanten sich lösen, bei denen eventuell die Ecken hochstehen, sind durch geeigneten Kleber einfach wieder zu fixieren. Danach die Fuge mit Acryl in gewünschter Farbe ausspritzen, aushärten lassen (einen Tag) und dann versiegeln.


Wie repariere ich Beschädigungen die oberflächlich sind?

Bei flächiger Abnutzung die Fläche grundreinigen, und einfach neu versiegeln. Bei eingefärbten Korkböden ist es meist notwendig, die Stellen, an denen farblicher Mangel vorliegt, vor dem Versiegeln einzeln mit entsprechendem farblichem Lack vorzubehandeln. Auch etwas Farbe in der darauf folgenden Versiegelung ist zur Erlangung eines gleichmäßigen Ergebnisses angebracht.


Wie repariere ich Vergilbungen und großflächige Verfärbungen?

Vergilbungen sind meist nur auf weißen Korkböden vorhanden. Hier besteht nur die Möglichkeit nach einer Grundreinigung diese mit farblichem Lack zu überdecken.


Wie repariere ich das ausbleichen eines Korkbodens?

Gegen die Macht der Sonne ist kein Kraut gewachsen. Dies ist auch bei Parkett und Teppich so. Wir haben einen UV-Schutzlack im Programm, der ein ausbleichen verzögert. Verhindern kann er es auch nicht. Wenn die Unterschiede sehr prägnant sind (z.B. an einer Balkontür und direkt angrenzend lag ein Teppich, der den darunter liegenden Boden schützte), dann wird geraten, den helleren Bereich eine Zeit lang abzudecken, um dem dunkleren eine Angleichung zu ermöglichen.


Kann ich einen Korkboden abschleifen?

Zum einen ist es nicht nötig und zum anderen kaum möglich. Die meisten Korkböden bestehen aus Furnierkork (Kork auf Kork) wie auch die meisten Parkettsorten. Hier ist ein Abschliff nicht möglich. Aber auch so genannte Massivkorksorten sind sehr schwierig abzuschleifen da Kork weich ist und das Schleifgerät bei der nur geringsten Schräglage oder Welle eine Scharte in den Kork schleift. Auch ist das Wiederherstellen der glatten Oberfläche sehr aufwendig. Wie schleifen keinen Kork.

nach oben ↑


11. Sonstiges


Werden für einen Ansichtstermin bei mir im Haus Kosten erhoben?

Nein, im Normalfall nicht. Allerdings könnten für weitere Strecken schon einmal Kosten anfallen.


Ist die Stellung eines Angebotes für mich kostenpflichtig?

Angebote sind immer Kostenfrei.


nach oben ↑

© 2016 Naturo Bodenbeläge Frankfurt. Die Korkspezialisten
Deutschland